Martin Kotynek wird neuer „Standard“-Chefredakteur

Der neue Chefredakteur des „Standard“ heißt ab November Martin Kotynek (34). Er war zuvor drei Jahre stellvertretender Chefredakteur der Onlineausgabe der „Zeit“ in Deutschland, nun wechselt der gebürtige Wiener als Nachfolger von Alexandra Föderl-Schmid nach Wien, teilte die Zeitung heute mit.

Man heuere mit ihm einen „erfahrenen Blattmacher und Digitalprofi“ an, so Herausgeber Oscar Bronner. Die „Standard“-Mitarbeiter wurden heute über die gemeinsame Entscheidung von Herausgeber, Aufsichtsrat und Vorstand informiert.

Kotynek war bei der „Zeit“ schwerpunktmäßig mit der „strategischen Weiterentwicklung“ befasst, so der „Standard“. Davor war er Investigativjournalist bei der „Zeit“ und früher bei der „Süddeutschen Zeitung“ in München als Politikredakteur zuständig für das „Thema des Tages“. Studiert hat Kotynek Neurobiologie; 2014 war er Knight Journalism Fellow in Stanford, wo er sich unter anderem mit Innovationsmanagement und Leadership im Journalismus befasste.