„Dunkirk“: Im Sog des Krieges

Regisseur Christopher Nolan („Interstellar“, „Inception“) hat sich in „Dunkirk“ eines der größten Mythen der britischen Geschichte angenommen: Im Frühjahr 1940 brachten sich Hunderttausende britische Soldaten von der französischen Ortschaft Dunkerque (Dünkirchen) aus vor der heranrückenden deutschen Wehrmacht in Sicherheit. Nolan lässt das Publikum eintauchen in den Überlebenskampf der Soldaten. Auf Gemetzel verzichtet er dabei. Dafür ließ er sich von Suspense-Großmeister Alfred Hitchcock inspirieren.

Mehr dazu in Eine Woche, ein Tag, eine Stunde