Überraschender Vorstoß aus Paris

Frankreich will noch in diesem Sommer „Hotspots“ für Flüchtlinge im nordafrikanischen Krisenstaat Libyen einrichten. Frankreich wolle dabei mit der EU oder alleine handeln, sagte Staatschef Emmanuel Macron am Donnerstag. Durch die Registrierungsstellen sollten Menschen ohne Chancen auf Asyl davon abgehalten werden, mit einer Überfahrt über das Mittelmeer große Risiken einzugehen. Die EU-Kommission zeigte sich von dem Vorstoß überrascht.

Lesen Sie mehr …