Sicherheitslage nicht ausreichend

Nach der Ankündigung des französischen Präsidenten Emmanuel Macron, „Hotspots“ für Flüchtlinge in Libyen einzurichten, ist der Elysee-Palast zurückgerudert. Die Sicherheitslage sei dafür im Moment nicht ausreichend, hieß es am Donnerstagabend. Erst am Vormittag hatte Macron angekündigt, noch in diesem Sommer Registrierungsstellen für Flüchtlinge in dem nordafrikanischen Land zu eröffnen - gemeinsam mit der EU oder im Alleingang. Stattdessen soll nun zunächst die Machbarkeit geprüft werden.

Lesen Sie mehr …