Deutsche Privatsender formen Onlineallianz

Die Medienkonzerne RTL und ProSiebenSat1 sowie das Internetunternehmen United Internet schließen sich gegen US-Anbieter wie Google und Facebook zusammen und bieten ab Mai 2018 ein gemeinsames Verfahren an, bei dem sich Nutzer bei Onlineangeboten registrieren und anmelden können.

Statt jeweils ein neues Benutzerkonto anzulegen, genügt bei den Partnern der Allianz ein einziges Passwort, wie die Unternehmen heute mitteilten. Sie haben nach eigenen Angaben monatlich 45 Millionen Nutzer. Erster Partner ist der Onlinehändler Zalando.

Offen für andere Unternehmen

Die Log-in-Technologie wird bisher vor allem von Google und Facebook angeboten. Der Chef von ProSiebenSat1, Thomas Ebeling, sagte, mit dem Zusammenschluss schaffe die Allianz ein Gegengewicht zu den „monopolistischen und intransparenten Algorithmen der US-Spieler“. Die Initiative sei „bewusst“ als offener Standard angelegt; weitere Unternehmen seien eingeladen, sich anzuschließen.

Anfang Mai hatten bereits mehrere andere deutsche Großunternehmen eine ähnliche Allianz vorgestellt und Nutzern einen „Generalschlüssel“ versprochen - ebenfalls eine gemeinsame Datenplattform, auf der sich Nutzer registrieren und identifizieren können. Zu dieser Gruppe gehören etwa Allianz, Axel-Springer-Verlag und Daimler. Auch sie kündigten einen Start Mitte 2018 an.