Mindestens fünf Tote bei Anschlag in Mogadischu

Bei einem Anschlag in Somalias Hauptstadt Mogadischu sind heute mindestens fünf Menschen getötet worden. Weitere zehn Menschen seien verletzt worden, als eine Autobombe an einer belebten Straße explodiert sei, teilte ein Sprecher des Sicherheitsministeriums mit. Zu der Tat bekannte sich zunächst niemand.

Die islamistische Al-Schabab-Miliz verübt immer wieder Anschläge in dem Land am Horn von Afrika. Sie ist mit dem Terrornetzwerk Al-Kaida verbündet. Truppen der Afrikanischen Union (AU) hatten die Miliz, die gewaltsam für die Errichtung eines islamischen Gottesstaates kämpft, 2011 aus Mogadischu vertrieben. Die bewaffneten Rebellen kontrollieren aber immer noch einige ländliche Regionen in Somalia.