Trump will Nahost-Friedensprozess wieder aktivieren

US-Präsident Donald Trump will nach Angaben des Präsidialamtes den Nahost-Friedensprozess wiederbeleben. Er werde demnächst seinen Schwiegersohn Jared Kushner und Unterhändler Jason Greenblatt in die Region entsenden, um mit führenden Politikern über einen Weg zu substanziellen Friedensgesprächen zwischen Israel und den Palästinensern zu beraten, sagte ein Vertreter des Präsidialamtes gestern.

Geplant seien Treffen mit Vertretern Saudi-Arabiens, der Vereinigten Arabischen Emirate, Katars, Jordaniens, Ägyptens, Israels und der Palästinenserregierung. An den Gesprächen werde auch die stellvertretende Sicherheitsberaterin des Präsidenten, Dina Powell, teilnehmen.

Unabhängig von der großen Bedeutung dieser Treffen habe der Präsident aber seine Ansicht bekräftigt, dass Frieden zwischen Israelis und Palästinensern nur in direkten Gesprächen zwischen ihnen erreicht werden könne, hieß es im Präsidialamt.