Ankara fordert von Berlin Auslieferung eines Theologen

Die Türkei fordert von Deutschland die Auslieferung eines Theologen, dem sie Verwicklungen in den Putschversuch im vergangenen Jahr vorwirft. Die türkische Regierung habe eine Note an die Bundesregierung geschickt, in der die Auslieferung von Adil Öksüz gefordert werde, teilte Außenminister Mevlüt Cavusoglu heute mit.

Dieser sei „Imam“ des türkischen Luftwaffenpersonals gewesen, das vergangenes Jahr das türkische Parlament bombardiert habe. Die türkischen Behörden teilten mit, dass Öksüz im vergangenen Juli kurz nach dem Putschversuch in der Nähe der Luftwaffenbasis verhaftet worden sei. Er sei aber auf der Flucht, nachdem Richter ihn zwei Tage später wieder entlassen hätten. Türkische Medien berichteten, dass Öksüz in Frankfurt und Ulm gesehen worden sei und eine vorübergehende Aufenthaltsgenehmigung in Baden-Württemberg erhalten habe.