Fitch stuft Griechenland-Rating hoch

Nach Standard & Poor’s (S&P) und Moody’s hat sich nun auch die dritte große Ratingagentur Fitch erfreut über die Entwicklung in Griechenland gezeigt. Fitch stufte die Bewertung für langfristige Verbindlichkeiten gestern auf „B-“ nach zuvor „CCC“ hoch. Der Ausblick bleibt „positiv“.

Die politischen Risiken seien gesunken und das Wirtschaftswachstum nachhaltig, erklärte die Agentur zur Begründung. Ein besseres Rating geht in der Regel mit niedrigeren Kosten bei der Aufnahme von Schulden einher.

S&P hatte den Ratingausblick für Griechenland im Juli auf „positiv“ von „stabil“ erhöht und im Juni Moody’s das Rating auf „Caa2“ von „Caa3“. Damals hatte sich die Euro-Gruppe darauf geeinigt, dass die Regierung in Athen weitere 8,5 Milliarden Euro aus einem bis zu 86 Milliarden Euro schweren Hilfsprogramm erhalten soll.