Großbrand in südrussischer Metropole Rostow

Wegen eines Großbrands im Zentrum der südrussischen Millionenstadt Rostow am Don haben heute Hunderte Menschen ihre Häuser verlassen müssen.

Wie das russische Katastrophenschutzministerium mitteilte, brach gegen 13.00 Uhr Ortszeit (12.00 Uhr MESZ) in der Stadt ein Feuer aus und breitete sich wegen starker Winde schnell auf einer Fläche von mehr als 10.000 Quadratmetern aus. Demnach mussten 650 Menschen ihre Häuser verlassen.

Einsatzkräfte der Feuerwehr

AP

Rund 30 Gebäude zerstört

Etwa 30 Gebäude, darunter auch Holzhäuser, verbrannten. Wie das regionale Gesundheitsministerium mitteilte, mussten 22 Menschen medizinisch behandelt werden, drei der Opfer wurden mit Verbrennungen ins Krankenhaus eingeliefert.

Etwa 600 Menschen sowie sieben Helikopter und ein Feuerwehrboot waren zur Bekämpfung der Feuer im Einsatz. Die Brandursache war zunächst unklar. Rostow am Don liegt knapp 1.000 Kilometer südlich von Moskau.