Venezuela: Opposition wirft Maduro Isolierung vor

Der venezolanische Präsident Nicolas Maduro isoliert nach Einschätzung der Opposition das südamerikanische Land. „Die Regierung will Streitigkeiten provozieren, sie will sich mit den USA streiten wie Kuba“, sagte gestern der Präsident des entmachteten Parlaments, Julio Borges. Damit wolle der Staatschef von seiner schlechten Regierungsführung ablenken, die für die Krise verantwortlich sei.

Maduro hatte zuletzt eine linientreue verfassungsgebende Versammlung wählen lassen, die dem von der Opposition dominierten Parlament die Kompetenzen entzog. Zahlreiche internationale Organisationen und Länder verurteilten den Schritt als undemokratisch. Zudem leidet das ölreichste Land der Welt unter einer schweren Wirtschafts- und Versorgungskrise.

„Der einzige Verantwortliche für die Probleme des Landes heißt Nicolas Maduro“, sagte Borges. „Seit vier Jahren hält er alle Macht in seinen Händen, er verfügt über Notstandsdekrete, und das Ergebnis ist, dass Firmen schließen und in andere Länder abwandern. Die Venezolaner suchen im Müll nach Lebensmitteln. Die Menschen sterben, weil es keine Medikamente gibt.“