Fußball: Fünf Milliarden für Transfers in Topligen

Die englischen Clubs haben in diesem Transfersommer in Summe wieder einmal am meisten ausgegeben. Doch auch Deutschland ließ mit einem neuen Rekordbetrag für Transfers aufhorchen. In Spanien verdienten dafür die Großclubs gut, ebenso die Transferkaiser vom AS Monaco. Bei Paris Saint-Germain (PSG) spielt hingegen Geld offenbar keine Rolle. In Italien zeigte vor allem Austrias Europa-League-Gegner AC Milan große Lust am Spielershopping. Wie rasant sich die Preisspirale nach oben dreht, zeigt auch das Beispiel von ÖFB-Teamverteidiger Kevin Wimmer.

Mehr dazu in sport.ORF.at