Zwischen Wut und Gelassenheit

Ungarn und die Slowakei müssen nach einem Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) auch gegen ihren Willen Flüchtlinge aufnehmen. Budapest reagierte mit scharfen Worten: Die „wahre Schlacht“ gegen des EU-Quotensystem würde erst jetzt beginnen. Der slowakische Premier Robert Fico will das Urteil zwar „voll respektieren“, rechnet aber mit keinen Konsequenzen für sein Land.

Lesen Sie mehr …