Merkel will bei Wahlsieg vier Jahre Kanzlerin bleiben

Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel hat ihre Absicht bekräftigt, im Falle eines Wahlsiegs für volle vier Jahre Regierungschefin und CDU-Vorsitzende zu bleiben. Sofern die Gesundheit es zulasse, habe sie das vor, sagte Merkel gestern in einer Wahlsendung im ZDF. „Ich habe die Absicht, den Willen und sage das, so weit es in meiner Macht steht, zu.“

Merkel kann den Umfragen zufolge damit rechnen, nach der Bundestagswahl ihre vierte Amtszeit als Bundeskanzlerin anzutreten. In der Vergangenheit hatte es wiederholt Spekulationen darüber gegeben, dass sie den Posten vor Ablauf der Legislaturperiode abgeben könnte.

Festhalten an Klimaschutzzielen

In der Sendung wurde die deutsche Bundeskanzlerin mit Bürgerfragen konfrontiert. Merkel sicherte zu, dass Deutschland sein Klimaschutzziel bis 2020 schaffen wird. „Wir werden Wege finden, wie wir bis 2020 unser 40-Prozent-Ziel einhalten.“ Die deutsche Bundesregierung hat sich das Ziel gesetzt, dass bis 2020 in Deutschland 40 Prozent weniger Treibhausgase ausgestoßen werden. Zuletzt hatten Experten für die Regierung ermittelt, dass es nur gelingen werde, den CO2-Ausstoß um 33,7 bis 37,5 Prozent zu verringern.

Turbulent ging es bei Fragen zu Altersarmut und Pflege zu. Mehrere Menschen im Publikum kritisierten die Riester-Rente, eine Form der privaten Vorsorge, die sich viele Menschen aber nicht leisten können. Auch beim Thema Migration ging es heiß her, Merkel wandte sich scharf gegen Tabus und Generalisierungen in der Diskussion über Kriminalität von Migranten und Flüchtlingen.