Weichen für neue Grünen-Jugendorganisation gestellt

Die Grünen haben am Wochenende im Salzburger St. Gilgen mit der Gründung eines sechsköpfigen Koordinationsteams eine neue bundesweite Jugendorganisation auf Schiene gebracht. Bis März nächsten Jahres sollen nun Statuten ausgearbeitet und dann beschlossen werden.

Bei dem Vernetzungstreffen von ehemaligen Mitgliedern der Jungen Grünen, Mitgliedern der Grünen und Alternativen StudentInnen (GRAS) sowie neuen Interessierten wurde mit „Grüne Jugend - Grün-Alternative Jugend“ auch ein neuer Name für die neue Grünen-Jugendorganisation fixiert. Zu dem Treffen waren auch die grüne Spitzenkandidatin für die Nationalratswahl, Ulrike Lunacek, Bundessprecherin Ingrid Felipe sowie Klubobmann Albert Steinhauser angereist.

Die Grünen verfügten derzeit über keine bundesweite Jugendorganisation mehr, nachdem sich führende Mitglieder der Jungen Grünen um Flora Petrik mit der damaligen Parteispitze um Eva Glawischnig überworfen hatten und letztlich beim Wahlbündnis KPÖ plus gelandet sind.