Todesopfer bei Waldbrand auf Gran Canaria

Ein seit Tagen wütender Waldbrand auf Gran Canaria hat ein Todesopfer gefordert. Nach Angaben der Feuerwehr wurde in der Nähe eines Hauses der Gemeinde La Vega de San Mateo die verkohlte Leiche einer Frau gefunden. Vermutlich handle es sich um eine schwedische Hausbesitzerin, die noch versucht habe, ihre Schafe vor dem Feuer zu schützen, teilten sie auf Twitter mit.

Örtlichen Medienberichten von gestern zufolge hatte die 60-Jährige am Mittwochnachmittag ihren Nachbarn gesagt, dass sie ihre Tiere vor dem heranziehenden Brand in Sicherheit bringen wolle. Danach wurde sie nicht mehr gesehen. Laut einem Zivilschutzsprecher konnte die Leiche zunächst nicht eindeutig identifiziert werden, deshalb sei eine Obduktion angeordnet worden.

Der Brand war am Mittwoch in einem bergigen Gebiet der Kanaren-Insel ausgebrochen und hatte sich rasch auf ein 2.700 Hektar großes Gebiet ausgeweitet. Hunderte Menschen mussten in Sicherheit gebracht werden. Erst seit gestern sind die Flammen wieder unter Kontrolle.