Leichtfried lädt zu Verkehrsgipfel

Verkehrsminister Jörg Leichtfried (SPÖ) will bis 2030 die Österreicher dazu bringen, freiwillig nur mehr „abgasfreie“ Fahrzeuge neu anzumelden. Dazu soll ab heute ein „Aktionsplan für sauberen Verkehr“ erarbeitet werden. Zum Startschuss habe das Verkehrsministerium Sozialpartner, Länder, Ministerien, Verkehrsclubs, Industrie und NGOs eingeladen, hieß es gestern auf APA-Anfrage im Ministerium.

„Jetzt die notwendigen Schritte setzen“

Auch wenn in drei Wochen Wahlen sind, will Leichtfried „jetzt die notwendigen Schritte setzen, um die Mobilitätswende für Österreich vorzubereiten“. ÖVP-Umweltminister Andrä Rupprechter werde der Veranstaltung fernbleiben, es hätten aber 50 Teilnehmer zugesagt, teilte das Ministerium auf Anfrage mit. Der Aktionsplan soll im Herbst 2018 vorliegen.

Leichtfried spricht sich gegen Verbote für Verbrennungsmotoren aus. Abgasfreie Autos wie etwa E-Autos sollen bis 2030 so attraktiv sein, dass man sich ohne Druck für den Umstieg entscheidet, hofft er. Unterstützt werden soll die Entscheidung durch den Ausbau des öffentlichen Verkehrs. Grundlage für den Aktionsplan sei „die auf Eis liegende Energie- und Klimastrategie der Bundesregierung“.