Interimistische Doppelspitze in SPÖ-Geschäftsführung

Das SPÖ-Präsidium hat in einer Telefonkonferenz heute Nachmittag entschieden, mit zwei interimistischen Bundesgeschäftsführern die Nachfolge des im Zuge der Facebook-Affäre zurückgetretenen Bundesgeschäftsführers Georg Niedermühlbichler zu regeln.

Frauengeschäftsführerin Andrea Brunner wird sich der organisatorischen Agenden annehmen. Hinzugezogen wird Finanzchef Christoph Matznetter, der sich um die Aufarbeitung der Causa Silberstein kümmern und die Kommunikation nach außen übernehmen soll.

In beiden Fällen ist eine Befristung bis zur Wahl vorgesehen. Erst danach ist die dauerhafte Neubesetzung der Bundesgeschäftsstelle geplant.