EU pocht auf Einhaltung des Iran-Atomabkommens

Dieser Artikel ist älter als ein Jahr.

Angesichts der wiederholten Kritik von US-Präsident Donald Trump am Atomabkommen mit dem Iran hat die Europäische Kommission heute alle Seiten zur Einhaltung des Vertrags aufgerufen.

EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini habe klar gesagt, „dass der Vertrag nicht neu verhandelt werden kann“, sagte ihre Sprecherin in Brüssel. „Wir erwarten, dass sich alle Seiten an das Abkommen halten“, stellte die Sprecherin klar.

Trump hatte zuvor im Weißen Haus vor einem Treffen mit hohen Militärführern die Rolle des Iran im Nahen Osten scharf angegriffen und gesagt: „Sie leben den Geist des Abkommens nicht.“ Mogherinis Sprecherin sagte hingegen, das Abkommen biete eine „nachhaltige Langzeitlösung für die iranische Atomfrage, die allen Seiten die nötigen Zusicherungen gibt“.