Fatah und Hamas beraten in Kairo über Versöhnung

Ranghohe Vertreter der Palästinenserorganisationen Fatah und Hamas beraten ab heute in Kairo über Wege zur Versöhnung. Für die Fatah nehmen an den Gesprächen hinter verschlossenen Türen unter anderen Geheimdienstchef Madsched Faradsch sowie der Fatah-Vertreter im Gazastreifen, Fadsches Abu Eita, teil.

Die Abordnung der Hamas wird vom neuen stellvertretenden Hamas-Chef Salah al-Aruri und dem Regionalchef der Miliz im Gazastreifen, Dschahia Sinwar, geleitet.

Die radikalislamische Hamas ist seit 2007 im Gazastreifen an der Macht. Die Gruppe setzte sich in bewaffneten Auseinandersetzungen nach einem Streit über die Parlamentswahl von 2006 gegen die gemäßigte Fatah von Palästinenserpräsident Mahmud Abbas durch. Diese übt die Regierungsgewalt im israelisch besetzten Westjordanland aus. Hamas und Fatah stimmten auf Druck Ägyptens Gesprächen über eine Einheitsregierung sowie zu Neuwahlen zu.