WM-Qualifikation: Koller geht erhobenen Hauptes

Im schmucklosen Zimbru-Stadion in Chisinau ist gestern die sechsjährige Teamchefära Marcel Kollers zu Ende gegangen. Das 1:0 der Österreicher über Moldawien war kein berauschender, aber ein versöhnlicher Abschluss der WM-Qualifikation. Die mitgereisten Fans feierten den scheidenden Trainer mit „Marcel Koller“-Sprechchören. „Es waren wunderschöne Jahre“, sagte Koller. „Es gibt Hochs und Tiefs, das wissen wir.“ Nach stürmischen letzten Monaten einer bemerkenswerten Amtszeit geht er letztlich erhobenen Hauptes.

Mehr dazu in sport.ORF.at