US-Amerikaner saß 23 Jahre unschuldig in Haft

Nach 23 Jahren im Gefängnis ist ein unschuldig Verurteilter in den USA freigelassen worden. Der 41-jährige Lamonte McIntyre verließ gestern (Ortszeit) eine Haftanstalt im Bundesstaat Kansas.

McIntyre war nach einem Doppelmord im Jahr 1994 mit nur 17 Jahren zu zweimal lebenslanger Haft verurteilt worden. Das Urteil fußte auf den Aussagen von Zeugen, die ihre Angaben später widerriefen. Materielle Beweise konnte die Staatsanwaltschaft damals ebenso wenig präsentieren wie ein mögliches Tatmotiv. Zuletzt erklärte die Staatsanwaltschaft, es seien Zweifel an der Identifizierung McIntyres durch die damaligen Zeugen aufgekommen.