Van der Bellen empfängt Parteichefs zu Gesprächen

Nach der Nationalratswahl und dem traditionell üblichen Rücktrittsangebot der Bundesregierung trifft Bundespräsident Alexander Van der Bellen die Parteichefs der Parlamentsparteien. Den Anfang macht heute um 14.00 Uhr Wahlsieger und ÖVP-Obmann Sebastian Kurz.

Morgen empfängt Van der Bellen um 10.30 Uhr den zweitplatzierten SPÖ-Vorsitzenden Christian Kern, FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache folgt um 16.00 Uhr. ÖVP, SPÖ beziehungsweise FPÖ werden - in welcher Konstellation auch immer - vermutlich auch die nächste Regierung bilden.

Voraussichtlich am Donnerstag trifft der Bundespräsident noch NEOS-Chef Matthias Strolz und Liste-Pilz-Anführer Peter Pilz. Frühestens am Freitag - dann liegt auch das vorläufige Endergebnis inklusive Wahlkarten vor - dürfte Van der Bellen den Regierungsbildungsauftrag an ÖVP-Chef Kurz erteilen.

SPÖ will mit ÖVP und FPÖ reden

Die SPÖ hatte gestern angekündigt, mit ÖVP und FPÖ Gespräche führen zu wollen. Das beschlossen die Parteigremien der Sozialdemokraten gestern Nachmittag. Man wolle keine Türe zuschlagen, so SPÖ-Chef Christian Kern. Er wird offenbar auch weiterhin diese Position ausüben. Er habe die Vertrauensfrage gestellt und sei bestätigt worden, so Kern. Der Wiener Bürgermeister Michael Häupl dementierte indes Spekulationen, dass er sich gegen Unterredungen mit der FPÖ gestellt habe.

Mehr dazu in SPÖ wartet auf Einladung