Bereits 358 Tote bei Doppelanschlag in Somalia

Bei dem Doppelanschlag in Somalias Hauptstadt Mogadischu sind nach offiziellen Angaben 358 Menschen ums Leben gekommen. Die Zahl der Verletzten liege bei 228, berichtete Somalias Nachrichtenagentur gestern Abend unter Berufung auf die Regierung.

Ausgebrannte Autos und zerstörte Gebäude am Explosionsort in Mogadischu

APA/AFP/Mohamed Abdiwahab

Die Bombenanschläge, die Mogadischu vor einer Woche trafen, waren die schwersten seit Beginn des Aufstands der Al-Schabab-Miliz vor etwa zehn Jahren. Im Zentrum der Hauptstadt detonierte zunächst eine in einem Lastwagen versteckte Bombe an einer belebten Kreuzung. Zwei Stunden später explodierte eine zweite Bombe in einem anderen Stadtbezirk.

Weiterer Anschlag am Freitag

Gestern kamen bei einem weiteren Bombenanschlag einem Augenzeugen zufolge mindestens zwei Menschen ums Leben. Die Autobombe sei in einem Vorort von Mogadischu explodiert, teilte die Polizei mit. Die Sicherheitskräfte seien noch nicht am Tatort angekommen, der nach Polizeiangaben in einer Gegend liegt, die von „kompromisslosen Islamisten“ bewohnt wird.