Timisoara-Biennale: Die jungen Wilden aus Rumänien

Die Außengrenzen der EU sind nicht länger Peripherie - sie sind in den Mittelpunkt der medialen Aufmerksamkeit gerückt. Umso wichtiger, dass Künstler abseits aller Klischees den Blick für das Wesentliche schärfen: wie man zusammenleben kann und soll. In der rumänischen Stadt Timisoara findet unter dem Motto „Life a User’s Manual“ zum zweiten Mal die Biennale „Art Encounters“ statt.

Flucht und Migration als medial vermittelter Alltag, das Wohnen, Sex, die Gegenwart der totalitären Vergangenheit: eine Bestandsaufnahme, die mit viel Humor und Gewitztheit weit über Rumänien hinausweist.

Mehr dazu in Eine Gebrauchsanweisung fürs Leben