Fall Lucille: Prozess in Deutschland startet Ende November

Im Fall der beiden getöteten jungen Frauen in Kufstein in Tirol und Endingen in Deutschland muss sich der Tatverdächtige vor Gericht verantworten. Der Prozess gegen den 40 Jahre alten Lastwagenfahrer aus Rumänien wegen des Mordes in Deutschland beginne am 22. November, teilte das Landgericht Freiburg gestern mit.

Urteil möglicherweise Ende Dezember

Geplant seien zunächst acht Verhandlungstage, mit einem Urteil könne Ende Dezember gerechnet werden. Die Anklage lautet auf Mord an der deutschen Studentin und besonders schwere Vergewaltigung. Die 27 Jahre alte Frau war Anfang November vergangenen Jahres vergewaltigt und getötet worden.

Dem Verdächtigen wird zudem der Mord an einer 20 Jahre alten französischen Austauschstudentin aus Lyon im Jänner 2014 im 400 Kilometer entfernten Kufstein zur Last gelegt. Die beiden Fälle können jedoch nicht gemeinsam verhandelt werden.

Prozessstart in Österreich offen

Da weder der mutmaßliche Täter noch das Opfer deutsche Staatsbürger seien, kann die deutsche Staatsanwaltschaft den Fall der französischen Studentin nicht übernehmen. Auch wo der Verdächtige bei einer Verurteilung seine Strafe absitzen muss, ist noch offen.

Die Staatsanwaltschaft Innsbruck warte indes noch auf Ermittlungsergebnisse aus Deutschland, sagte Staatsanwaltschaftssprecher Hansjörg Mayr. Wann in Österreich Anklage erhoben wird, könne man derzeit noch nicht sagen.