Autobombenanschläge in Mogadischu

In der somalischen Hauptstadt Mogadischu sind heute zwei Autobombenanschläge verübt worden. Eines der Fahrzeuge sei in ein Hotel gerast und am Eingangstor explodiert, sagte ein Polizeisprecher. Innerhalb des Hotels Nasahablod Two werde gekämpft. Über mögliche Opfer könne er zunächst nichts sagen. Das Hotel sei insbesondere bei Abgeordneten, Angehörigen der Streitkräfte und Zivilisten beliebt.

Eine zweite Autobombe detonierte nach Polizeiangaben wenig später in der Nähe des früheren Parlamentsgebäudes. Zunächst war nicht klar, wer hinter den Anschlägen steckt.

Erst Mitte Oktober waren bei einem Doppelanschlag in Mogadischu nach offiziellen Angaben 358 Menschen getötet und über 200 weitere verletzt worden. Die Bombenanschläge waren die schwersten seit Beginn des Aufstands der islamistischen al-Schabab-Miliz vor etwa zehn Jahren.