Privatisierung von Flughafen Köln-Bonn vorerst auf Eis

Privatisierungspläne des Bundes in Deutschland für den Köln-Bonner Flughafen sind nach Informationen des „Kölner Stadtanzeigers“ vorerst vom Tisch. „Auf meine Bitte hin hat der amtierende Finanzminister Peter Altmaier am Wochenende alle Bundesaktivitäten bis auf Weiteres gestoppt“, zitierte die Zeitung (Montag-Ausgabe) den nordrhein-westfälischen Ministerpräsidenten Armin Laschet (CDU).

Ein für den 29. November geplantes Gespräch auf Arbeitsebene werde abgesagt. Das deutsche Finanzministerium hatte zuvor mitgeteilt, dass der Bund einen Verkauf seiner Anteile am Flughafen prüfe. Das Land Nordrhein-Westfalen, der Bund und die Stadt Köln halten jeweils ein knappes Drittel der Gesellschafteranteile am zweitgrößten Airport des Bundeslandes. Kleinere Anteile halten Bonn sowie der Rhein-Sieg-Kreis und der Rheinisch-Bergische Kreis.