Nordkorea soll erneut Rakete abgefeuert haben

Wie die südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhap unter Berufung auf das südkoreanische Militär berichtet, soll Nordkorea erneut einen Raketentest durchgeführt haben. Es wäre der erste derartige Test seit September. Aus Japan hatte es erst kürzlich geheißen, dass man in Tokio Funksignale aufgefangen habe, die vage auf Vorbereitungen eines weiteren Starts einer Rakete hindeuten könnten.

„Alles, was wir im Moment sagen können, ist, dass es wahrscheinlich zu einem Abschuss gekommen ist“, sagte ein Pentagon-Sprecher laut dpa in Washington. Die Sprecherin des Weißen Hauses, Sarah Sanders, erklärte via Twitter, Präsident Donald Trump sei über die Situation unterrichtet worden, während eine Rakete noch in der Luft gewesen sei.

Atomprogramm offenbar weit fortgeschritten

Laut südkoreanischer Einschätzung ist das Raketenprogramm Nordkoreas weiter entwickelt als bisher gedacht. „Experten denken, dass Nordkorea noch zwei bis drei Jahre braucht“, sagte Südkoreas Minister für Wiedervereinigung, Cho Myoung Gyon, heute. Das Land komme jedoch bei der Entwicklung schneller voran als gedacht. „Wir können die Möglichkeit nicht ausschließen, dass Pjöngjang sein Atomprogramm in einem Jahr für abgeschlossen erklärt.“

Nordkorea arbeitet trotz UNO-Sanktionen an der Entwicklung von Atomwaffen sowie Raketen, mit denen das US-Festland getroffen werden kann. Das international nahezu völlig isolierte Land hat dazu mehrere Tests absolviert. Das und ein monatelanger verbaler Schlagabtausch zwischen der nordkoreanischen Führung und US-Präsident Donald Trump schürten Sorgen vor einer militärischen Eskalation.