Geldstrafe für Nestle nach Nudelskandal in Indien

Der Lebensmittelskandal um Maggi-Fertignudeln in Indien hat für den Nahrungsmittelriesen Nestle ein rechtliches Nachspiel. Ein Gericht verurteilte die indische Nestle-Tochter heute zu einer Strafe von umgerechnet 70.000 Dollar. Nestle wolle dagegen Berufung einlegen, kündigte ein Sprecher an.

Die Behörden hatten zwischen 2015 und 2016 in Proben der beliebten Maggi-Fertignudeln erhöhte Mengen von Blei, Asche und einem Geschmacksverstärker gefunden. Nestle musste den Snack daraufhin für sechs Monate aus den Regalen nehmen.