Wu-Tang-Album von Pharma-Manager soll gepfändet werden

Der umstrittene Pharma-Manager Martin Shkreli machte vor zwei Jahren Schlagzeilen, als er das einzige Exemplar eines Albums der Rap-Gruppe Wu-Tang Clan ersteigerte. Nun soll das Werk mit dem Titel „Once Upon a Time in Shaolin“ in einem Rechtsstreit gepfändet werden.

Das fordert die New Yorker Staatsanwaltschaft vom zuständigen Richter, wie gestern aus Gerichtsunterlagen hervorging. Shkreli wurde im August wegen Wertpapierbetrugs schuldig gesprochen, ihm drohen eine lange Haft- und eine hohe Geldstrafe.

Kauf seit Beginn umstritten

Shkrelis Kauf des Wu-Tang-Albums hatte in der Musikszene von Anfang an für viel Kritik gesorgt, da die Veröffentlichung einem größeren Publikum dadurch vorenthalten blieb. Unklar ist allerdings, ob das Album überhaupt noch in Shkrelis Besitz ist.

Er hatte es für rund eine Million Dollar bei Ebay versteigert, es ist jedoch nicht bekannt, ob der Verkauf tatsächlich zustande kam. Es bestehen zudem Zweifel, ob es sich überhaupt um ein richtiges Album des Wu-Tang Clans oder das Projekt eines cleveren Geschäftsmannes handelt.

Über sechs Mio. Euro gefordert

Die US-Strafverfolger fordern von Shkreli 7,4 Millionen Dollar (6,2 Mio Euro). Eine Kaution in Höhe von fünf Millionen Dollar wollen sie einbehalten und den Restbetrag durch Beschlagnahmung von Vermögenswerten beschaffen.

Neben dem Wu-Tang-Album haben sie etwa auch einen Picasso und eine Enigma-Chiffriermaschine aus dem Zweiten Weltkrieg im Visier. Zudem sollen Shkrelis Aktienanteile an seiner ehemaligen Firma Turing Pharmaceuticals gepfändet werden. Shkreli sitzt derzeit in New York in Haft, sein Urteil soll voraussichtlich im Jänner verkündet werden.

Mit der drastischen Preiserhöhung bei einem für manche Patienten überlebenswichtigen Medikament gegen Immunschwäche hatte der Chef von Turing viele Menschen gegen sich aufgebracht. In dem Gerichtsprozess ging es allerdings um ältere Vorwürfe, denen zufolge er Anleger eines Hedgefonds betrogen haben soll.