Israel greift syrische Militäreinrichtung bei Damaskus an

Israel hat eine syrische Militäreinrichtung nordwestlich der Hauptstadt Damaskus angegriffen. Die Raketen seien gestern Abend von mutmaßlich israelischen Kriegsflugzeugen abgefeuert worden, teilte die oppositionsnahe syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte mit Sitz in Großbritannien mit.

Ein Ziel sei ein wissenschaftliches Forschungszentrum am Stadtrand gewesen. Nach Angaben einer syrischen Militärquelle wurden drei Raketen vom Luftabwehrsystem abgefangen. Israel äußerte sich nicht zu dem Vorfall.

Siebter Angriff binnen weniger Wochen

Es ist bereits das siebte Mal innerhalb weniger Wochen, dass Israel Ziele in Syrien angreift. Die meisten Angriffe sollen sich gegen die libanesische Schiitenmiliz Hisbollah gerichtet haben. Sie wird vom Iran finanziert und kämpft an der Seite des syrischen Präsidenten Baschar al-Assad.

Erst am Samstag hatte das israelische Militär Ziele in Syrien angegriffen. Mehrere Raketen waren demnach von Israel aus auf eine Stellung der syrischen Armee nahe der Hauptstadt Damaskus gefeuert worden. Die Raketen sollen lediglich Sachschaden angerichtet haben.