Themenüberblick

Risiko für 17 Mio. unter Einjährige

Luftverschmutzung schädigt die Gehirne von Babys, wie eine neue Studie des UNO-Kinderhilfswerkes UNICEF zeigt, die am Mittwoch veröffentlicht worden ist. Die UNO geht von rund 17 Millionen unter Einjährigen aus, die unter Feinstaub und extrem verschmutzter Luft leiden. Feinstaubpartikel könnten durch die Blut-Hirn-Schranke eindringen und später Krankheiten wie etwa Alzheimer und Parkinson auslösen. Es gebe auch Hinweise, dass Intelligenz und Gedächtnis geschädigt werden, so der UNICEF-Bericht weiter.

Lesen Sie mehr …