„Brexit“: EU-Parlament nimmt jüngsten Kompromiss an

Das EU-Parlament hat heute in Straßburg mit großer Mehrheit den jüngsten Kompromiss zum „Brexit“ gebilligt. In einer Resolution wird auch eine maximal dreijährige Übergangsfrist vorgeschlagen. 556 EU-Mandatare stimmten dafür, 62 dagegen.

Formal entscheidet der EU-Gipfel am Freitag über die Einleitung der zweiten Phase der „Brexit“-Verhandlungen. Großbritannien will im März 2019 aus der EU austreten. Freitag vergangener Woche hatten die EU und Großbritannien nach fünfmonatigen Verhandlungen eine erste Grundsatzeinigung über die Austrittsmodalitäten erzielt.

In der zweiten Phase soll es um einen Freihandelsvertrag gehen. Das Europaparlament muss am Ende der Verhandlungen dem Austrittsabkommen und damit auch der Übergangsfrist zustimmen. Diese soll für einen möglichst reibungslosen „Brexit“ sorgen.