Michael Hanekes „Happy End“ aus dem Oscar-Rennen

Der österreichische Regisseur Michael Haneke („Happy End“) ist aus dem Rennen für den Auslandsoscar. Unter den neun Filmen der gestern von der Oscar-Akademie veröffentlichten Shortlist befinden sich dagegen Ruben Östlunds „The Square“, Gewinner des Europäischen Filmpreises, und das NSU-Drama „Aus dem Nichts“ des Deutschen Fatih Akin.

Rekordzahl an Bewerbern

„Aus dem Nichts“ war Anfang der Woche auch für einen Golde Globe in der Sparte „Bester nicht englischsprachiger Film“ nominiert worden. 92 Länder - eine Rekordzahl - hatten sich für 2018 um den Oscar in der Sparte „Bester nicht englischsprachiger Film“ beworben.

In die Vorauswahl geschafft haben es unter anderem der ungarische Berlinale-Sieger „Körper und Seele“ von Ildiko Enyedi, „A Fantastic Woman“ (Chile), „Loveless“ (Russland) und „Foxtrot“ (Israel) sowie Beiträge aus Senegal („Felicite“), Südafrika („Die Wunde“) und dem Libanon („The Insult“).

Verleihung am 4. März

Am 23. Jänner gibt die Academy of Motion Picture Arts and Sciences bekannt, welche fünf Filme in die Endrunde kommen. Die Preisverleihung geht am 4. März über die Bühne. Heuer gewann das iranische Drama „The Salesman“ von Asghar Farhadi den Auslandsoscar.