ORF ist Redaktion des Jahres

Der Titel „Redaktion des Jahres“ geht an den ORF. Der Medienmanager des Jahres und die Journalistin des Jahres kommen heuer indes aus demselben Medienhaus. Puls4-Infochefin Corinna Milborn wurde in einer Onlineabstimmung der Leser des Branchenmagazins „Der Österreichische Journalist“ für letzteren Ehrentitel gewählt, teilte das Herausgeber Georg Taitl heue in einer Aussendung mit.

Die 44-jährige Milborn sei heuer besonders durch die Wahlberichterstattung des Privatsenders aufgefallen, hieß es zur Begründung. Sie sei konstruktiv kritisch und sympathisch in der Präsentation und eine „Vorzeige-Journalistin“.

Varga, Gleitsmann, Niederkorn, Kramar-Schmid

Bester Wirtschaftsredakteur ist heuer Christoph Varga (ORF), im Ressort Innenpolitik führt Andreas Koller von den „Salzburger Nachrichten“ das Feld an, und in der Außenpolitik ist es Verena Gleitsmann (ORF). Kulturjournalist des Jahres ist Norbert Mayer („Die Presse“), Sportjournalist des Jahres ORF-Reporter Adi Niederkorn.

Ebenfalls aus dem ORF kommt die Aufdeckerin des Jahres, Ulla Kramar-Schmid. In der Kategorie Kolumnisten gewann Guido Tartarotti („Kurier“), in der Unterhaltung Fritz Jergitsch, Chefsatiriker der „Tagespresse“, und in der Kategorie Foto Matthias Cremer vom „Standard“.

Mit dem Sonderpreis für sein Lebenswerk wird Thaddäus Podgorski - „über Dekaden der kreative Nabel des ORF“ - geehrt. Ein weiterer Sonderpreis für Innovation geht an den Politik-Podcast „Ganz offen gesagt“ von Sebastian Krause, Julia Ortner und Eva Weissenberger. Für den ORF wurden in der Kategorie Lokaljournalismus ferner der Chefredakteur des Landesstudios Burgenland, Walter Schneeberger, und die Moderatorin des Landesstudios Niederösterreich, Claudia Schubert, ausgezeichnet.

Schon im November war ProSiebenSat.1-Puls4-Geschäftsführer Markus Breitenecker zum Medienmanager des Jahres ausgerufen worden. Die Verleihung der Auszeichnungen findet am 30. Jänner 2018 statt.