VAE sehen Terrorgefahr durch Frauen

Die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) haben im Streit über ein Einreiseverbot für tunesische Frauen der Regierung in Tunis zufolge auf Terrorgefahr verwiesen. Die staatliche tunesische Nachrichtenagentur TAP meldete heute, die Emirate hätten Informationen, dass Tunesierinnen „terroristische Taten“ verüben könnten.

Das gelte auch für Frauen anderer Nationalitäten, die mit tunesischen Pässen reisten. Ein tunesischer Präsidialamtssprecher lehnte eine Stellungnahme zu dem Bericht ab. Das nordafrikanische Land hatte der in Dubai ansässigen Fluggesellschaft Emirates Airline gestern die Landeerlaubnis entzogen.

In einer Mitteilung des Transportministeriums in Tunis hieß es, das Flugverbot werde erst aufgehoben, wenn Emirates „eine entsprechende Lösung im Rahmen internationaler Gesetze und Abkommen“ finde. Tunesische Regierungsvertreter hatten berichtet, der Golfstaat habe Frauen aus Tunesien die Einreise sowie den Transit über ihr Gebiet untersagt. Frauen berichteten, ihnen sei am Flughafen von Tunis der Zutritt zu Emirates-Flügen nach Dubai verwehrt worden.