Trump kritisiert in erstem Tweet 2018 Pakistan scharf

Mit scharfer Kritik an Pakistan hat US-Präsident Donald Trump sein Twitter-Jahr 2018 begonnen. Die USA hätten dem Land dummerweise über einen Zeitraum von 15 Jahren mehr als 33 Milliarden US-Dollar (27,5 Mrd. Euro) Hilfe zukommen lassen, als Gegenleistung aber nichts als Lügen und Betrug erhalten, schrieb Trump am Neujahrstag auf dem Kurznachrichtendienst Twitter. Pakistan halte die US-Führung für Narren.

Der US-Präsident erneuerte den Vorwurf, Pakistan gewähre radikalislamischen Taliban aus dem Nachbarland Afghanistan Unterschlupf, während die USA diese in Afghanistan jagten. Das werde enden, schrieb Trump.

Pakistan reagiert auf Kritik

Der Tweet rief in Pakistan sofortige Reaktion in den Sozialen Medien hervor. Nur knapp 60 Minuten später twitterte Außenminister Khawaja Asif: „Wir werden, so Gott will, auf Präsident Trumps Tweet in Kürze antworten. Wir werden die Welt die Wahrheit wissen lassen (und) den Unterschied zwischen Fakten und Fiktion.“

Einigen pakistanischen Reportern zufolge traf sich Ministerpräsident Shahid Khaqan Abbasi wegen des Tweets am Abend mit Kabinettsmitgliedern.

Das Verhältnis zwischen den USA und Pakistan ist zurzeit äußerst angespannt. Trump hatte bei der Vorstellung seiner neuen Afghanistan-Strategie im August Pakistan scharf kritisiert und harte Konsequenzen angekündigt, sollten Regierung und Militär nicht endlich etwas gegen die afghanischen Taliban und Mitglieder des Haqqani-Terrornetzwerkes auf pakistanischem Boden unternehmen.