Kainrath leitet künftig Klangforum Wien

Ab 1. Jänner 2020 wird Peter Paul Kainrath das Klangforum Wien leiten, wurde gestern bekannt. Das Solistenensemble für zeitgenössische Musik wurde 1985 von Beat Furrer gegründet und seit 1999 von Sven Hartberger geführt. Hartberger zeigte sich erfreut über die einstimmige Berufung Kainraths durch die Musikerinnen und Musiker sowie den Vorstand des Klangforum Wien.

Die Zusammenarbeit mit Kainrath soll sofort beginnen und die Übergabe nahtlos verlaufen. Zu tun gebe es genug, so Hartberger: Als eine der größten Anforderungen für das Klangforum sieht er die Öffnung von Avantgarde-Musik hin zu einem jungen Publikum; denn, so Hartberger, es sei eine „Tragödie, dass die jungen Menschen, um deren Zeit und Zukunft es geht, die Musik ihrer Zeit erst verhältnismäßig spät entdecken“.

Vermittler zwischen Kunst und Publikum

Kainrath, Kulturmanager und ausgebildeter Konzertpianist, ist Netzwerker und leidenschaftlicher Vermittler zwischen Kunst und Publikum. 2001 hat er in seiner Heimat Südtirol das Transart-Festival für zeitgenössische Kultur gegründet, bis 2013 leitete er die Klangspuren Schwaz und seit 2007 ist er künstlerischer Leiter des Internationalen Klavierwettbewerbes Ferrucio Busoni in Bozen.

Der Wettbewerb erlebte unter Kainraths Leitung den größten Zuspruch in seiner Geschichte und ist zu einer Plattform der Begegnung zwischen großen Meistern und hoffnungsvollen Talenten geworden. Im „Kulturjournal“-Gespräch umreißt der 53-Jährige, wie er das Klangforum Wien - auch über die Szene der Neuen Musik hinaus - positionieren will.

Audio dazu in oe1.ORF.at

Kainrath wurde am 29. Jänner 1964 in Bozen geboren. Er erhielt in Bozen und Wien eine Ausbildung zum Konzertpianisten, studierte Theaterwissenschaften in Bologna und absolvierte ein Postgraduate Studium im Konzertfach Klavier am Tschaikovsky Konservatorium in Moskau.

Mehr dazu in wien.ORF.at