Mindestens 27 Tote bei Doppelanschlag in Libyen

Bei einem Doppelanschlag in der ostlibyschen Stadt Bengasi sind mindestens 27 Menschen getötet und rund 40 verletzt worden. Einige Verletzte befänden sich in einem kritischen Zustand, hieß es gestern Abend aus dem Krankenhaus.

Kurz nacheinander seien im Ortsteil al-Salmani zwei Bomben in der Nähe einer Moschee explodiert. Wie libysche Medien berichteten, soll dabei auch der Anführer einer lokalen Miliz ums Leben gekommen sein. Wer für den Anschlag verantwortlich ist, war zunächst unklar.

In Bengasi begann 2011 der Aufstand gegen den damaligen Machthaber Muammar al-Gaddafi. Infolge des anschließenden Bürgerkrieges war die Stadt jahrelang heftig umkämpft und stand unter der Kontrolle eines Bündnisses aus überwiegend islamistischen Milizen. Im Sommer vergangenen Jahres übernahm der mächtige Militärführer Chalifa Haftar mit seinen Truppen die Kontrolle über die wichtige Hafenstadt.