Sänger Mark E. Smith ist tot

Mark E. Smith, der legendäre Sänger der britischen Post-Punk-Band The Fall, ist tot. Er starb gestern im Alter von 60 Jahren, wie die Bandmanagerin Pam Van Damned auf der Website der Band mitteilte.

Smith galt als Ikone, als stets übel gelaunter Charismatiker mit scharfer Zunge und kompromisslosem musikalischen Zugang. Die Texte seiner Songs schrie und schimpfte er mehr, als er sang - und blieb trotzdem stets pointiert und witzig, mit trockenem schwarzen Humor. Immerhin 32 Alben brachte die Band heraus – das letzte erst im Vorjahr.

Mark E. Smith von The Fall

picturedesk.com /PA/YUI MOK

Smith gründete die Band 1976 und blieb das einzige konstante Bandmitglied. In den vergangenen 40 Jahren gingen nicht weniger als 66 Musiker durch die Band, ein Drittel davon war kürzer als ein Jahr dabei. Die einen verließen die Band freiwillig, die anderen wurden vom Sänger gefeuert. Zwei Musikerinnen davon waren mit Smith einige Jahre verheiratet.

Bis zuletzt aktiv

Einen Teil des Erfolgs verdankte Smith dem legendären DJ und Musikjournalisten John Peel, der sich als einer der größten Fans Smiths bezeichnete und die Band auch immer wieder zu seinen Sessions einlud. Neben seiner Musikerkarriere versuchte sich Smith auch immer wieder als Schauspieler, Schriftsteller und Journalist. Dabei war er unter Journalisten gefürchtet, in Interviews griff er sie an, führte er sie an der Nase herum oder beschimpfte sie gleich.

Die Band war zwar bis zuletzt aktiv, im vergangenen Jahr mussten aber mehrere Auftritte abgesagt werden, weil sich der Gesundheitszustand des vom Alkohol gezeichneten Smith verschlechtert hatte. Zahlreiche erfolgreichere Bands, vor allem aus dem Indie-Bereich, gaben und geben The Fall als Vorbild an. Einer breiteren deutschsprachigen Öffentlichkeit wurde zumindest sein Name durch den Song „Ich habe geträumt, ich wäre Pizza essen mit Mark E. Smith“ der deutschen Band Tocotronic bekannt.