Nachweis rechtsextremer Inhalte gefordert

Die Affäre um die Burschenschaft Germania zu Wiener Neustadt, deren Liederbuch NS-verherrlichende Texte enthält, schlägt weiter hohe Wellen. Die Regierung kündigte am Mittwoch ein Auflösungsverfahren an. Ob es tatsächlich zur Auflösung der Germania kommen wird, ließ Innenminister Herbert Kickl (FPÖ) offen. Von der Germania hieß es unterdessen, man würde eine Auflösung hinnehmen. Experten sehen die Schwierigkeit aber darin, dass man dem Verein erst einmal rechtsextreme Inhalte nachweisen muss - und zwar nicht nur in gedruckter Form.

Lesen Sie mehr …