Trump für Veröffentlichung von umstrittenem Memo

US-Präsident Donald Trump will den Kongress nach Angaben aus Regierungskreisen darüber informieren, dass er mit der Veröffentlichung eines umstrittenen Memorandums über das FBI einverstanden ist. Das werde „wahrscheinlich“ heute passieren, sagte ein ranghoher Regierungsmitarbeiter.

In dem bisher geheimen Memorandum geht es um Ermittlungen des FBI in der Russland-Affäre. Verfasst wurde es von Mitarbeitern des Republikaners Devin Nunes, dem Vorsitzenden des Geheimdienstausschusses. Nach Berichten von US-Medien werden dem FBI darin Fehler vorgeworfen. Konkret soll es um die Überwachung von Carter Page gehen, einen ehemaligen Wahlkampfberater von Donald Trump. Nunes argumentiert den Zusammenfassungen zufolge, dass das FBI Pages Überwachung auf eine fragwürdige Quelle gestützt habe.

FBI mit schweren Bedenken

Der Geheimdienstausschuss des Repräsentantenhauses hatte zuvor der Veröffentlichung mit der Mehrheit der Republikaner zugestimmt. Die Demokraten sprachen sich dagegen aus. Sie sehen in dem Memorandum einen Versuch von Nunes, die Arbeit von Sonderermittler Robert Mueller in der Russland-Affäre zu diskreditieren. Nunes ist ein Vertrauter Trumps. Das FBI äußerte erhebliche Bedenken gegen die Veröffentlichung.

Für Aufregung sorgen auch neue Vorwürfe: Nach Angaben eines demokratischen Abgeordneten wurde der Bericht vor der Weiterleitung an das Weiße Haus heimlich verändert.

Mehr dazu in Streit über Veröffentlichung