Krise auf Malediven: Touristen sollen Hauptstadt meiden

Die politische Krise auf den Malediven spitzt sich weiter zu. Sicherheitskräfte nahmen gestern den obersten Richter des Landes sowie einen anderen Richter am Obersten Gerichtshof fest. Das Gericht zog daraufhin eine Anordnung zurück, wichtige politische Gefangene freizulassen. Angesichts der anhaltenden Unruhen und des von der Regierung verhängten Ausnahmezustands rät das österreichische Außenministerium von nicht zwingend notwendigen Reisen in die Hauptstadt Male ab - China und Indien warnen ganz allgemein vor Reisen in das Urlaubsparadies.

Mehr dazu in OGH-Urteil löste Unruhen aus