Umfrage: Mehrheit für SPD-Zustimmung zu Koalition

Eine Mehrheit der Deutschen wünscht sich einer Umfrage zufolge eine Zustimmung der SPD-Mitglieder zur Großen Koalition. 57 Prozent der Befragten sagten, dass die SPD-Mitglieder für die Große Koaliation stimmen sollten, wie eine Emnid-Umfrage für „Bild am Sonntag“ ergab. Unter den Anhängern der SPD waren es sogar 84 Prozent. Auch 87 Prozent der Unionsanhänger sprachen sich für eine Zustimmung aus. Eine Ablehnung wünschten sich insgesamt 38 Prozent.

Bei einer Bundestagswahl könnte die Union laut Emnid-Sonntagstrend derzeit mit 34 Prozent rechnen, eine Verbesserung zur Vorwoche von einem Prozentpunkt. Die SPD käme weiterhin auf 20 Prozent. Leicht verschlechtert wäre die AfD mit zwölf Prozent drittstärkste Kraft (minus ein Prozent). Die Grünen erreichten erneut elf Prozent. Die Linke würde einen Punkt verlieren und käme wie die FDP auf neun Prozent.

Eine Minderheit von 33 Prozent glaubt, dass die SPD unter Andrea Nahles wieder erfolgreicher wird. 52 Prozent sagen, dass sie das nicht erwarten. Nahles soll am Dienstag nach Informationen der Zeitung zur kommissarischen Parteivorsitzenden ernannt werden.

Kritik an Koalitionsvertrag von vielen Seiten

Sicher ist es nicht, dass die Neuauflage der Großen Koalition in Deutschland tatsächlich zustande kommt. Nachdem Martin Schulz den SPD-Vorsitz und schließlich das Amt als Außenminister unter Druck der eigenen Partei zurückgelegt hat, rumort es auch bei den Koalitionspartnern CDU und CSU. Die CDU stößt sich vor allem am Verlust des Finanzministeriums an die SPD, auch Rufe nach neuen Gesichtern werden laut. Um neue Gesichter muss sich auch die SPD umsehen, die immer tiefer in Personaldebatten verstrickt ist.

Mehr dazu in Union lässt Einigkeit vermissen