Frauenvolksbegehren schafft notwendige Unterschriften

Die Initiatorinnen des Frauenvolksbegehrens haben genug Unterstützungserklärungen gesammelt. Bereits am zweiten Tag sei die Schwelle von 8.401 notwendigen Unterzeichnerinnen und Unterzeichnern überschritten worden, teilte Sprecherin Andrea Hladky heute via Aussendung mit. Damit kann das Volksbegehren, das sich etwa für mehr Frauenrechte und Gleichstellung einsetzt, tatsächlich durchgeführt werden.

„Wir sind total überwältigt von dieser Welle an Zuspruch“, kommentierte Hladky die für die Initiatorinnen positive Nachricht aus dem Innenministerium. Dennoch sei es wichtig, dass der Strom an Unterstützung nicht abreiße, hieß es weiter. Bis 12. März ist es noch möglich, Unterstützungserklärungen abzugeben. Diese werden gleichzeitig auch als Stimme für die Eintragungswoche gezählt.