Korruptionsvorwurf: Oxfam-Aufsichtsratschef verhaftet

Die von Skandalen erschütterte Hilfsorganisation Oxfam kommt nicht aus den Schlagzeilen. Ihr Aufsichtsratschef Juan Alberto Fuentes Knight wurde in seinem Heimatland Guatemala im Zuge von Korruptionsermittlungen gestern festgenommen.

Er soll dort in seinem früheren Amt als Finanzminister in einen Unterschlagungsskandal verwickelt gewesen sein. Mit ihm wurden Ex-Präsident Alvaro Colom und neun frühere Minister festgenommen. Mit der Tätigkeit von Fuentes Knight bei Oxfam hat die Festnahme nichts zu tun.

Oxfam wird seit Tagen von einem Skandal um Sexorgien mit Prostituierten in Haiti und dem Tschad erschüttert. Zudem soll es Fälle von Vergewaltigungen und versuchten Vergewaltigungen im Südsudan gegeben haben. Am Montag trat Oxfam-Vizechefin Penny Lawrence zurück. Die britische Schauspielerin Minnie Driver legte ihre Tätigkeit als Oxfam-Botschafterin nieder.

Eine frühere Oxfam-Managerin warf leitenden Mitarbeitern der Hilfsorganisation vor, nicht auf eine Umfrage reagiert zu haben, die eine „Kultur sexuellen Missbrauchs“ in einigen Oxfam-Büros aufgedeckt hatte.

Mehr dazu in Sex für Hilfe in mehreren Fällen