Brasilien: Drei Verletzte nach Geiselnahme in Gefängnis

Bei einer Geiselnahme in einem brasilianischen Gefängnis sind mindestens drei Menschen verletzt worden. Erst nach stundenlangen Verhandlungen konnten 18 Geiseln in der Nacht auf heute aus der Gewalt einer Gruppe von Häftlingen in einer Anstalt im Norden des Bundesstaates Rio de Janeiro befreit werden, wie die staatliche Nachrichtenagentur Agencia Brasil berichtete.

Zunächst war laut dem Nachrichtenportal Globo ein Spezialeinsatzkommando in das Gefängnis in der Region Baixada Fluminense eingedrungen und hatte sich ein Gefecht mit einigen Insassen geliefert. Die Aufständischen hatten nach einem missglückten Fluchtversuch mehrere Wärter und Mithäftlinge in ihre Gewalt gebracht. Die Sicherheitskräfte beschlagnahmten zum Schluss mehrere Waffen, darunter eine Handgranate.

Menschenrechtler prangern seit Langem die Zustände in brasilianischen Gefängnissen an. Die Anstalten sind völlig überfüllt und werden teilweise von kriminellen Banden kontrolliert. Derzeit sitzen in Brasilien mehr als 663.000 Menschen hinter Gittern. Die Gefängnisse sind aber nur auf rund 403.000 Insassen ausgelegt.