Filmografie zu „Fake News“ der Monarchie

Zwischen 1914 und 1918 wurden rund 1.500 Filme in der Österreichisch-Ungarischen Monarchie produziert - das Gros zur Unterhaltung, aber auch zur Propaganda. Was dabei an Kampfhandlungen gezeigt wurde, „war zum Großteil gefakt“, so der Historiker Hannes Leidinger. Er erarbeitete eine Filmografie über die österreichisch-ungarische Filmproduktion während des Ersten Weltkriegs.

Mehr dazu in science.ORF.at