Politiker warnen vor „Massaker“

Seit Tagen steht die Rebellenenklave Ostghuta unter Dauerbeschuss der syrischen Armee. Innerhalb einer Woche sind Hunderte Menschen gestorben, Tausende wurden verletzt. Laut der Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen (MSF) werden seit drei Tagen Krankenhäuser in den Gebieten östlich der Hauptstadt durch Luftangriffe „beschädigt oder zerstört“. Politiker und Experten warnen vor einem „Massaker“ und erinnern an Aleppo, wo im Dezember 2016 Tausende Zivilisten getötet wurden.

Lesen Sie mehr …